Der Feuerwehrverein Rabelsdorf e.V.

1962 wurde der Feuerwehrverein Rabelsdorf  im damalige Gasthaus Schmitt (Wirt) von 20 Mitgliedern gegründet. Einzige Veranstaltung war in den Anfangsjahren ein Preisschafkopf. Nachdem der Wirt 1963 sein Gasthaus geschlossen hatte, übernahm der Feuerwehrverein die Ausrichtung der Kirchweih im Dorf. 1974 wurde die "Bude" der Dorfjugend vom Feuerwehrverein übernommen und renoviert. Von da an wurde die Kirchweih in der Bude gefeiert. Durch diese Einnahmequelle blühte der Verein weiter auf.  1979 wurde das alte Brauhaus  in Eigenleistung umgebaut und 1980 feierlich eingeweiht. Seit dem wird die Kirchweih im "Alten Bräuhaus" in der Dorfmitte gefeiert. Unter Federführung des Feuerwehrvereins nahm Rabelsdorf von 1983 bis 1994 am Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" teil. Rabelsdorf gewann 1994 auf Bundeseben die Goldmedaille. Von 1998 bis 2010 kämpfte der Feuerwehrverein für eine kostengünstige und dezentrale Abwasserentsorgung. 2002 war der Start für den erfolgreichen Rabelsdorfer Adventsmarkt. Neben der finanziellen Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, sind die Pflege des Ortsbildes und die Förderung der Dorfgemeinschaft die wichtigsten Aufgaben des Feuerwehrvereins Rabelsdorf. Der Feuerwehrverein ist der einzige Verein im Dorf und zählt heute mehr als 80 Mitglieder.

Gründungsmitglieder:

Fritz Florschütz, Karl Dohles, Adolf Kettler, Ernst Gründel, Andreas Leidner, Heinrich Büttner, Georg Bittel, Franz Neumann, Hans Kempf, Hellmuth Böhm, Erich Schmitt, Heinrich Müller, Georg Öckler, Willi Holzheid, Theofried Leidner, Gottfried Wagner, Hubert Neumann, Edwin Köhler, Oswald Köhler, Herbert Och,






 
 
 
E-Mail
Karte